• Home
  • > Coronavirus

Aktuelle Informationen

Covid19-Pandemie

Die aktuell bestehende Pandemie-Lage fordert öffentlichen Stellen , Unternehmen und vor allem unseren Bürgerinnen und Bürgern große Anstrengungen ab. 


Bitte beachten Sie aktuell geltenden Verordnungen und helfen Sie die Pandemie einzudämmen. Bleiben Sie gesund!

 

Regionale Informationen aus dem Vogtlandkreis.

Informationen der sächsichen Landesregierung zur Pandemie.

Alle Dokumente werden als PDF digital zur Verfügung gestellt. Sollten Sie kein geeignetes Programm zum Öffnen und Bearbeiten von PDF besitzen, empfehlen wir z.B. den Download des Adobe Acrobat Reader. 

https://acrobat.adobe.com/de/de/acrobat/pdf-reader.html

Jetzt unkompliziert impfen lassen!

Nur knapp die Hälfte der Erwachsenen im Freistaat Sachsen haben die Corona-Erstimpfung. Sachsen liegt damit an letzter Stelle bei der Bundesländerwertung. Bei den Zweitimpfungen liegt der Freistaat nur im Mittelfeld. Seit dem 07.07. ist der Impfstoff ohne Priorisierung freigegeben, d.h. jeder der sich impfen lassen will, kann das tun.

 

Impfen in Zukunft leichter

Weil das Vogtland mittlerweile genügend Impfstoffe geliefert bekommt, wird nun das Impfen ohne Termin freigegeben. Seit vergangener Woche kann man auch ohne Termin ins Impfzentrum. 

 

Das heißt im Klartext:

- Täglich ab 14 Uhr freies Impfen in den Impfzentren. 

- Dabei ist es egal, ob es sich um eine Erst- oder Zweitimpfung handelt. Auch Kreuzimpfungen sind möglich.

- Menschen, die ihren Zweittermin aus diversen Gründen verstreichen ließen, sollen diese Möglichkeit nutzen, ihren vollen Impfschutz nun herzustellen.

- Für Impfwillige ohne Termin gibt es einen Extra-Check-In. Der Grund: im Zentrum müssen diese den Anamnese-Bogen und Papiere ausfüllen.

- Wer ohne Termin ins Zentrum kommt, muss laut DRK eventuell mit Wartezeiten rechnen. Daher rät das DRK dazu, sich weiterhin übers Impf-Portal oder die Telefonhotline (0800-0 899 089) einen Termin zu besorgen.

 

Gründe für eine Impfung:

- Impfungen sind die sicherste und für den Bürger effektivste Maßnahme, sich gegen eine Infektion zu schützen die Krankheit ist weiterhin sehr gefährlich und nicht endgültig überwunden

neue Varianten, die als gefährlich gelten, verbreiten sich sehr rasant und sind viel ansteckender, sind auch leichter übertragbar

vor allem die Delta-Variante, die zum ersten Mal in Indien festgestellt wurde aber sich inzwischen weltweit verbreitet hat, hat auch in Deutschland einen rasanten Anstieg und wird in wenigen Wochen die führende Variante sein

- diese Variante ist noch ansteckender als die vorher weit verbreitete Alpha-Variante

- auch gegen diese neuen Varianten bietet die Impfung einen sehr guten Schutz

- es wäre falsch zu glauben, dass diese Krankheit nicht mehr zurückkommt (im letzten Jahr nach Sommerpause sehr große Infektionswelle mit mehr Infizierten und Toten)

- bei der neuen Variante sind vor allem auch jüngere Menschen von schweren Verläufen betroffen; das kann daran liegen, das die ältere Generation zum Teil schon sehr gut durchgeimpft ist; Menschen im Rentenalter und über 80 haben sehr gute Impfbereitschaft gezeigt; auch in den Wohn- und Pflegeheimen

- Impfung schützt nicht nur vor Krankheit sondern auch vor Quarantäne, gibt mehr Freiheiten bzw. Begünstigungen

- das Wichtigste ist die Herdenimmunität bis zum Herbst zu erreichen, denn wenn dies nicht erreicht wird, könnten wieder Kontaktbeschränkungen, Ausgangssperre etc. die Folge sein; dies kann durch die Impfung verhindert werden.

 

 

 

Die Möglichkeit der kostenlosen Schnelltests bleibt im Vogtland bestehen.

 


NEU ab 15.09.2021: Regelungen des Vogtlandkreises


NEU ab 21.09.2021: Sächsische Corona Schutzverordnung



NEU: Aktuelle Informationen zu Wirtschaftshilfen


Alle Informationen über Corona-Hilfen der Bundesregierung finden Sie unter www.ueberbrueckungshilfe-unternehmen.de. Dort können Sie sich über  die Überbrückungshilfen I - III sowie die November- und Dezemberhilfen informieren und Anträge einreichen.

Hier haben wir  einige wichtige Informationen für Sie zusammengestellt:

  Corona-Hilfen des Bundes vom 15.01.2021  

Die Übersicht der COVID-19 Wirtschaftshilfen wird jeweils nach Änderungen bzw. Anpassungen aktualisiert. Diese sind im Text kenntlich gemacht.

NEU! Härtefallhilfen

Ab sofort können die sogenannten Härtefallhilfen beantragt werden. Das Programm richtet sich an Unternehmen und Selbstständige, die im Zuge der Corona-Krise in eine wirtschaftlich schwierige Lage geraten sind und bisher aufgrund außergewöhnlicher Fallgestaltungen nicht von den Corona-Hilfsprogrammen des Bundes profitieren konnten. Ein Grund kann u.a. das Fehlen von Vergleichsmonaten sein, bspw. im Zuge einer Sanierung oder Schadensereignissen.

Anträge werden digital über das Portal www.haertefallhilfen.de über einen so genannten prüfenden Dritten gestellt, bspw. ein Steuerberater, Wirtschaftsprüfer oder Rechtsanwalt. Die Hilfen greifen für den Zeitraum zwischen dem 1. Juni 2020 und dem 30. Juni 2021. Die Antragsfrist endet am 30. September 2021. Die Härtefallhilfen sind eine Ergänzung zu den bisherigen Hilfsprogrammen.

 

Ein gute Übersicht bezüglich Fragen und Antworten zur Härtefallhilfe in Sachsen gibt es hier:

https://www.haertefallhilfen.de/HSF/Navigation/DE/Haertefallhilfe-in-Ihrem-Bundesland/Sachsen/sachsen.html